HANK MOBLEY

TRIBUTE BAND

SA • 9. APRIL 2022

SOLDENHOFFSAAL GLARUS




Der Basler Saxophonist Cédric Gschwind hat sich mit einem Quartett der Musik des Tenoristen Hank Mobley (Bild) angenommen. Die Tribute Band lässt einen Musiker wieder aufleben, der immer dabei dabei war, wenn sich im Hardbop-Jazz der 1950er Jahre etwas tat.


Mobley war Mitglied der Urformation von Art Blakeys Jazz Messengers und spielte regelmäßig mit Miles Davis. Stets stand er im Schatten der Saxofon-Giganten John Coltrane und Sonny Rollins, neben ihnen galt er bei aller Eleganz und Coolness immer als traditionell und altbacken. Zu Unrecht, denn Mobley erkundete neue Wege im Jazz, als Rock’n’Roll und Beatmusik populärer wurden und sich viele einstige Innovatoren ins Free-Jazz-Nirwana verabschiedeten.


Mobley starb früh, 1986. Kurz darauf kam mit der Mojo- und Acid-Jazz-Welle der 1990er Jahre die Mobley-Wiederbelebung in Gang. Seine rhythmischen Stücke sind seitdem wieder gefragt, er wird als erfindungsreicher Improvisator, Mann des Funk und Autor eingängiger Melodien geschätzt. Seinem Jazz muss man nicht andächtig lauschen, man kann zu ihm sogar tanzen. Jeder Musiker sei ihm ein Vorbild, sagte Mobley einmal, solange die Musik swinge und etwas mitzuteilen habe. Das hört man seinen Aufnahmen an.


Zwei der Mitglieder der Hank Mobley Tribute Band traten bereits in Glarus auf: Cédric Gschwind mit Klangquadrat und dem Swiss Jazz Orchestra und Fabian Gisler mit Jürg Wickihalders European Quartet.





HANK MOBLEY

Tribute Band

Barbetrieb ab 19.30 Uhr • Konzert 20.30 Uhr

Eintritt Fr. 30.– / 25.– • Ticketvorverkauf noch nicht eröffnet

Alle KFM-Konzerte werden erst möglich dank der Unterstützung durch:


Facebook

JAZZ CLUB GLARUS

… der Jazzclub, den es trotzdem gibt …